Von Steaks und Stakeholdern

Stellt euch folgendes Szenario vor: Der Geschäftsführer eines vegetarischen Cateringservices bietet bei einem Auftaktevent Rib-Eye-Steaks an. Jetzt dürfen wir uns folgende Frage stellen: Wie sinnvoll ist diese Idee?

Ich glaube, wir sind uns einig, dass die Antwort irgendwo zwischen wenig sinnvoll und vollkommen verrückt liegt. Dieses Beispiel ist selbstverständlich extrem übertrieben, allerdings gibt es immer wieder Unternehmer, die sich ihrer eigenen Firmenphilosophie nicht bewusst sind. Wenn ich mein Unternehmen der Öffentlichkeit präsentiere, sollte ich darauf achten, dass meine Unternehmensphilosophie sinnvoll dargestellt wird. Aus dieser  entwickelt sich schließlich die Corporate Identity (kurz: CI). Bei Events gilt es, diese Identität zu stärken und nichts zu kommunizieren, was im Gegensatz zur CI steht.


Der Geschäftsführer des vegetarischen Cateringservice muss sich also fragen, was er eigentlich darstellt und wie er dies ausdrücken kann. In diesem Sinne wäre es ein fataler Fehler, Rib-Eye-Steaks anzubieten. Er würde so möglicherweise den einen oder anderen Fleischliebhaber für sich gewinnen, verprellt aber seine wichtigsten Stakeholder: seine Stammkundschaft und wahrscheinlich einen großen Teil seiner Mitarbeiter. Das hätte einen ähnlichen Effekt, als würde er in einem Preußen-Münster-Trikot zum Sponsorentreffen von Arminia Bielefeld gehen.


Das Wichtigste ist also, sich seine Corporate Identity bewusst zu machen und eine passende Kommunikationsstrategie auszuarbeiten. Bleiben wir bei unserem vegetarischen Catering – Unternehmen. Seine Unternehmensphilosophie sagt ganz klar aus: Wir verzichten auf Fleisch! Das sollte er bei jeder Gelegenheit nach außen tragen. Das bedeutet: Kein Fleisch auf Firmenevents! Das ist der erste Schritt. Danach geht es um die Umsetzung der Strategie auf dem Event.


Dazu muss der Unternehmer sich im Vorfeld folgende Fragen stellen: Wo liegen unsere Stärken? Was unterscheidet uns von anderen und wer sind unsere Stakeholder? All das muss er bei der Umsetzung des Eventkonzeptes bedenken. Es geht nämlich nicht darum, das Firmenlogo an jede Wand zu projizieren und Broschüren zu verteilen, sondern die potenziellen Kunden zu begeistern. Unser Caterer bietet Speisen an, ein Autohersteller Testfahrten und ein Modehersteller veranstaltet Fashion Shows. Wenn sie alles richtig gemacht haben, sind ihre Gäste zufrieden und sie haben neue Kunden gewonnen. Im besten Fall gehen diese nämlich mit einem vollen Magen, einem neuen Auto, oder einem neuen Paar Schuhe nach Hause.


Zu meiner Person:

Mein Name ist Gina und ich studiere Anglistik und Deutsch-als-Fremdsprache im 6. Semester, an der Universität Bielefeld. Ich mache ein fünfwöchiges Praktikum bei AD HOC. Mit 17 Jahren habe ich zum ersten Mal Events in einer kleinen Diskothek mitgestaltet. Neben dem Studium habe ich anderthalb Jahre den Catering- und Eventbereich in einem Messebauunternehmen koordiniert. Meine gesammelten Erfahrungen möchte ich während meiner Zeit bei ADHOC PR mit euch teilen.


Stakeholder Corporate Identity Event

Teilen

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben