Frühjahrsputz für die Website

Ende Mai – höchste Zeit für einen Frühjahrsputz auch auf unserer Agentur-Website. Lars, unser Art Direktor, Ulla als Textchefin und ich aus der Konzeption haben die Internetpräsenz kritisch geprüft und überarbeitet. Hierbei haben wir Schritte vollzogen, die auch für die Websites unserer Kunden regelmäßig vorgesehen sind.

Konzept überarbeiten

Alle Inhalte kamen auf den Prüfstand; sowohl das Text- als auch das Bildmaterial:

  • Welche Themen beschäftigen unsere Kunden und auch uns?
  • Wie lässt sich dies auf der Website und in allen digitalen Kanälen am besten darstellen?

Inhalte aufräumen

Im ersten Schritt identifizierten wir alle veralteten Inhalte und teilten sie in die Kategorien „Überarbeitung möglich“ oder „Entfernen“ ein. Während wir die Texte aktualisierten und ergänzten, führten wir uns permanent die Zielgruppen vor Augen. Eine zentrale Aufgabe besteht nämlich darin, nutzerzentriert zu texten. Parallel lief die Suchmaschinenoptimierung.

Fotos prüfen

Lars sah sich die Abbildungen im Header, auf den Detailseiten und in allen Content-Elementen an. Folgende Gesichtspunkte waren entscheidend:

  • Ist die Bildauswahl noch aktuell (brisant bei Teamfotos ;-)?
  • Passt sie zu den veränderten Textinhalten?
  • Kann ein weiteres Motiv den Content unterstützen?

So entstand beispielsweise die eine oder andere neue Grafik.

SEO-Check

Parallel prüften wir, ob alle suchmaschinenrelevanten Vorgaben eingehalten wurden. Die Fragen lauteten:

  • Metadaten: Sind alle Seitentitel und Seitenbeschreibungen vernünftig erfasst und mit guten Infos versehen?
  • Open Graph Meta Tags: Sind sie für jede Seite befüllt? Für Twitter, Facebook und LinkedIn?
  • Bilder/Grafiken: Sind sie alle SEO-konform benannt und mit Metadaten wie dem Alt-Tag versehen?
  • Verlinkungen: Sind alle internen und externen Verlinkungen korrekt? Lassen sich weitere Links einbauen, um den Linkjuice zu erhöhen?

Mobil-Check

Zur Sicherheit haben wir die Ansicht unserer Website auf diversen mobilen Geräten erneut getestet. Denn manchmal schleicht sich eine falsche Formatierung oder ein verzerrtes Bild ein, selbst wenn dieses auf dem Desktop korrekt angezeigt wird. 

Social-Media-Aktivitäten überprüfen

Die Website bildet sozusagen die Basis. Zusätzlich unterzogen wir unsere Social-Media-Kanäle einem intensiven Check, besonders unter der Fragestellung: Welche Kanäle waren wie „erfolgreich“ – und womit genau?

Anhand der Ergebnisse passten wir das Konzept an.

  • Wo spielen wir künftig welchen Inhalt?
  • Wie oft und wann veröffentlichen wir Neuigkeiten?
  • Wie gewährleisten wir, dass Content aktuell erstellt werden kann?
  • Wie gelingt ein optimales Monitoring? Denn nur so können wir gut und schnell auf Kommentare und Wünsche unserer Nutzer eingehen.

All diese Fragen haben wir für uns beantwortet. Nun arbeiten wir nach einem neuen, individuellen Konzept. Jedoch sind wir uns darüber im Klaren, dass wir es regelmäßig anpassen müssen. Denn Content-Trends ändern sich.

Auch wenn wir täglich die digitale Kommunikation unserer Kunden prüfen, überarbeiten und begleiten, so ist es doch etwas Besonderes, den eigenen „Kosmos“ auf den Prüfstand zu stellen und ihn den aktuellen Nutzer-Erwartungen anzupassen. Was meint Ihr, ist es uns gelungen?

UnternehmenskommunikationTippsSocial MediaDigitale Kommunikation

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben